Von Zellhaufen und Separatorenfleisch

(c) Maren Schönfeld

Performance zu den Unwörtern des Jahres
Text: Maresa Lühle und Maren Schönfeld
Bassgitarre: Wolfgang CG Schönfeld

Sprache kann heilend oder zerstörend wirken. Zunächst harmlos oder sachlich klingende Begriffe entfalten, wenn man den Kontext kennt, eine verstörende Wirkung.

Aus meinem Dauerprojekt „Weiche Ziele und Wohlstandsmüll“, in dem ich Unwörter und gerügte Wörter seit 1991 in konkrete Poesie umarbeite, haben Maresa Lühle und ich eine Auswahl getroffen. Maresa performt verschiedene Varianten des jeweiligen Wortes. Ich halte mit Auszügen aus dem Grundgesetz und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte dagegen. Wolfgang CG Schönfeld improvisiert live am E-Bass.

Am 11. Februar um 17 Uhr sind wir im Rahmen der Ausstellung „35“ der GEDOK Hamburg zu Gast im Kunstverein Elmshorn. Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über eine Spende.

Adresse: Torhaus Probstendamm, 25335 Elmshorn

http://www.kunstverein-elmshorn.de/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s