Über mich

Foto: Ellen Balsewitsch-Oldach

Meine Schwerpunkte liegen in der Lyrik und in Sachtexten wie Rezensionen oder Porträts, Artikeln über Veranstaltungen. Gerade entdecke ich allerdings auch das Prosa-Schreiben wieder und befasse mich mit Kurzgeschichten.

Als Quereinsteigerin habe ich mich ab Ende der Neunzigerjahre sukzessive aus meinem ersten Beruf der Rechtsanwalts- und Notargehilfin verabschiedet, an der Fern-Universität drei Jahre belletristisches Schreiben studiert und eine Ausbildung zur Kursleiterin in der Erwachsenenbildung absolviert. Bis 2016 gab ich Kurse im kreativen, literarischen und autobiografischen Schreiben, leitete Textwerkstätten und einen Lesekreis in der Erwachsenenbildung. Parallel arbeitete ich bereits als Lektorin, was seit Mitte 2016 einen großen Teil meiner Erwerbstätigkeit ausmacht.

2013 schloss ich ein einjähriges Fernstudium Journalismus erfolgreich ab. Die Pressearbeit der Künstlerinnenvereinigung GEDOK Hamburg fällt in mein Ressort, außerdem schreibe ich Buchrezensionen und Artikel für das Online-Magazin Die Auswärtige Presse.

 

Altona Macht Auf 2016
Altona Macht Auf 2016

Mein Mann Wolfgang Schönfeld und ich leben in Hamburg-Ottensen, nah am Altonaer Bahnhof und ebenfalls nah an der Elbe (Höhe Övelgönne/Neumühlen). Gemeinsam haben wir unser Kleinkunstprogramm „SCHÖNFELD – POESIE TRIFFT KOMPOSITION“, in dem wir unsere eigenen Gedichte und Instrumentalmusikstücke präsentieren.

Meine Buchveröffentlichungen sind auf der Seite „Schönfeld Poesie“ zu finden. Außerdem bin ich in mehreren Anthologien (Sammelbänden mit verschiedenen Autor*innen) und Litreraturzeitschriften mit einzelnen Texten vertreten, beispielsweise in der Lyrikzeitschrift „Poesiealbum neu“.

Diese Preise und Förderungen wurden mir zuteil:

Nationalbibliothek des deutschsprachigen Gedichts, 2000
Beste Kurzgeschichte des Monats, Zeitschrift „Der Maskenball“, 2001
Aufenthaltsstipendium in der Künstlerwohnung über der Waldmühle in Soltau, 2002
Preis für eine lyrisch-grafische Arbeit, Acheron-Verlag, 2006
Bibliothek deutschsprachiger Gedichte, 2008
Aufenthaltsstipendium im Haus Kreienhoop, Kempowski-Stiftung, Nartum, 2012
2. Platz des Kurzgeschichtenwettbewerbs der Hamburger Autorenvereinigung, 2016
Qualifizierung für die Endrunde des „Lyrikstier 2017“, Weßling, 2017
Lyrikpreis 2017 der Hamburger Autorenvereinigung
Sachpreis der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte 2017

Außerdem wurde ich 2017 von der Fern-Universität SGD Darmstadt, bei der ich mein Journalismus-Studium absolvierte, zur Landesfernschülerin Hamburg gekürt:
http://www.sgd.de/jahr-der-absolventen/preistraeger-hamburg.html

Kleine Galerie, ausgewählt aus meinen/unseren Veranstaltungen: